Nach dem zweiten WELTKRIEG bot die „Opera Pia di Barolo“, das von den letzten Nachfolgern der Familie Falletti von Barolo eingerichtete „Fromme Werk“, die Burg zum Verkauf an, die dann vom italienischen Staat erworben wurde, nachdem sie zwischen 1950 und 1958 restauriert und in das Verzeichnis der NATIONALDENKMÄLER dank des damaligen Präsidenten der Republik, Luigi Einaudi, aufgenommen wurde.
Von der Burg aus kann man ein atemberaubendes Panorama bewundern und die urbanistische Struktur des Ortes erkennen, die eine antike Atmosphäre, die woanders nur schwer zu finden ist, widerspiegelt: Das Dorf windet sich mit seinen kleinen Straßen um die Burg herum und bildet zwei Ringe, die es den Bewohnern einst ermöglichten, bei Kriegsausbruch leichter zu fliehen und SCHUTZ zu suchen.